Neue Wohnformen

Je nach Alter und Lebenssituation gibt es unterschiedliche Ansprüche und Bedürfnisse an die persönliche Wohnform. Neben „normalen“ Wohnanlagen mit Eigentumswohnungen sind wir insbesondere auch für ältere Menschen immer auf der Suche nach alternativen Wohnformen.

Selbständig und selbstbestimmt die freie Wahl der Wohnung zu haben, ist ein grundsätzliches menschliches Bedürfnis. Oberstes Ziel ist daher, den Betroffenen so wenig Verantwortung wie nötig abzunehmen, um sie dabei zu fördern, ihr Leben selbständig zu gestalten bzw. eine Unterbringung in einem Altenheim oder Altenpflegeheim zu vermeiden oder so weit wie möglich hinauszuschieben.

Nachfolgend ein paar Erläuterungen zu Begrifflichkeiten verschiedener Wohnformen:

Baugemeinschaften

Bauwillige finden sich zusammen, um mehrere Wohneinheiten gemeinsam zu errichten. Der Schwerpunkt liegt mehr auf der individuellen Wohnung als auf gemeinschaftlichem Wohnen.

Gemeinschaftliches Wohnen

Üblicherweise gibt es im Wohnprojekt neben der eigenen Wohnung gemeinschaftliche Flächen. Gegenseitige Hilfe und eigenverantwortliche Organisation der Gemeinschaft stehen im Vordergrund.

Mehrgenerationenhaus

Haushaltsnahe Dienstleistungen, Freiwilliges Engagement, Alter und Pflege sowie Integration und Bildung bilden den generationenübergreifenden Ansatz.

Mehrgenerationenwohnen

Gemeinschaftliches Wohnen mehrere Altersgruppen im Rahmen eines Wohnprojekts. Menschen unterschiedlicher Generationen wohnen in einem Areal zusammen. Ziel ist die gegenseitige Unterstützung.

Wohngemeinschaften

Jeder Bewohner verfügt über ein eigenes Zimmer. Darüber hinaus gibt es gemeinschaftlich genutzte Räume, wie Küche, Bad und Wohnraum.

 

Pflegewohnen / Betreutes Wohnen

Wohnen mit bestimmten Pflegeangeboten. Dies reicht von Appartements im Altenheim bis zur Wohnanlage, kombiniert mit Pflegedienst und Alltagsdienstleistungen.

Pflege-Wohngemeinschaft

Insbesondere für Wohnen im Alter, definiert sich als "gemeinsames Wohnen", nicht als Heimkonzept. Die Strukturen sind einem Familienhaushalt nachempfunden. Es werden separate Miet- und Pflege-verträge abgeschlossen.

24-Stunden-Pflege

Hier bleibt der Pflegebedürftige in seinen eigenen vier Wänden wohnen. Er wird 24 Stunden am Tag durch eine Pflegekraft betreut.

Demenz-Wohngruppe

Ist eine Lösung für Menschen mit Demenz, um Pflege-heimen oder einer Pflege zu Hause auszuweichen. I.d.R. sechs bis zehn Betroffene in einer WG, Betreuung durch Pflegedienst. Ziel ist die Entstehung einer Gemeinschaft und Normalität für die Demenzkranken.

Mehrgenerationen-Cluster

Die Weiterführung eines Mehrgenerationen-Hauses ist ein ganzes Mehrgenerationen-Cluster. Ein solches entsteht in Kürze im letzten innerstädtischen Baugebiet von Offenburg, dem "Seitenpfaden". Hier leben alle Generationen in einem Areal in unterschiedlichen Wohnformen.

Pflegeimmobilie nach WTPG

Mit den Pflegeimmobilien nach dem neuen Wohn-, Teilhabe- und Pflegegesetz (WTPG) haben wir für private Investoren ein neues Produkt geschaffen, welches Sicherheit, Garantie und Rendite bestens miteinander vereinen.